CO2 – Veto Polens

24.03.2012 schreibt TVN24 im Zusammenhang mit dem polnischen Veto zur CO2 -Reduzierung:

Verschiedene Schätzungen beziffern den menschlichen Einfluß auf lediglich einige Prozent CO2, die in die Atmosphäre kommen. Man spricht von 1 bis 3% der Treibhausgase.

Zweitens ist, wie Prof. Marek ?ci??ko vom Institut für Chemische Kohleumwandlung erklärt, der Wasserdampf von wesentlicher Bedeutung für die Wärmespeicherung auf der Erde. – Wir wissen nicht inwieweit dies das Ergebnis einer erhöhten Verdunstung der Ozeane ist, und wie viel eine erhöhte CO2-Konzentration dazu beiträgt – meint der Professor.

Drittens hat die Polnische Akademie der Wissenschaften, genauer das Komitee für Geologische Untersuchungen, im Jahr 2009 eine Erklärung veröffentlicht, daß während er letzten 400 Tausend Jahre, noch ohne Beteiligung des Menschen, der CO2 Anteil in der Luft ähnlich hoch, oder sogar höher war.

Zum Ende der letzten Eiszeit, innerhalb einiger hundert Jahre, änderte sich die mittlere Jahrestemperatur der Erde mehrmals, insgesamt stieg sie auf der Nordhalbkugel um ca. 10 Grad Celsius.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.