Grenzöffnung

Schabowski: (blättert in den Papieren)

Das tritt nach meiner Kenntnis ist das sofort, unverzüglich…

„Die ständige Ausreise kann über alle Grenzübergangstellen der DDR zur BRD bzw. zu Berlin-West erfolgen.“

nach t-online.de/nachrichten 03.10.2014

Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, daß nicht Schabowski für das, was dann am 9.11.89 geschah, verantwortlich ist.
Denn vorher gab Schabowski bekannt:

„Privatreisen nach dem Ausland können ohne Vorliegen von Voraussetzungen – Reiseanlässe und Verwandtschaftsverhältnisse – beantragt werden. Die Genehmigungen werden kurzfristig erteilt. Die zuständigen Abteilungen Pass- und Meldewesen sind angewiesen, Visa zur ständigen Ausreise unverzüglich zu berteilen, ohne dass dafür noch geltende Voraussetzungen für eine ständige Ausreise vorliegen müssen.“

ebenda

Keiner, kein einziger DDR-Bürger wäre aufgrund dieser Aussage auf die Idee gekommen, sich an die Grenze zu begeben. Das hätte nur eine Belagerung der „zuständigen Abteilungen Pass- und Meldewesen“ nach sich gezogen.

Daß so viele DDR-Bürger an die Grenze zu Westberlin stürmten, war nur und ausschließlich den (Fake-) Meldungen der Bundesdeutschen Radio und Fernsehsender geschuldet.

„DDR öffnet Grenzen“ meldet die Nachrichtenagentur Associated Press um 19.05 Uhr, die Deutsche Presseagentur meldet „Die DDR-Grenze zur Bundesrepublik und nach West-Berlin ist offen“. Um 20.15 Uhr vermeldet auch die ARD-Tagesschau „DDR öffnet Grenze“.

Die Berichte lösen einen Massenansturm in Ost- und West-Berlin aus. Die DDR-Grenzbeamten sind darauf völlig unvorbereitet – und überfordert.

ebenda

Wer irgendwelche Parallelen zur derzeitigen Situation an der Griechisch-Türkischen Grenze findet, darf diese behalten.

Tags: , ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.